Die Beauftragte unterwegs

Hier finden Sie ausgewählte Besuche, Veranstaltungen und Begegnungen mit Ehrenamtlichen im Rückblick.

Tag des Ehrenamtes 2018 im Fußballkreis Neumarkt/Jura

2018-12-02-bfv-roth-4

2. Dezember 2018 - Bayerns Ehrenamts­be­auf­tragte Eva Gottstein war auf Einladung des Fußballkreises Neumarkt/Jura zu Gast beim& „Tag des Ehrenamts“ in Roth. Jedes Jahr wer­den bayernweit aktive Ehrenamtliche aus­ge­zeich­net, die sich besondern um den Fußball verdient gemacht haben. In Roth konnten 27 Ehrenamtliche gewürdigt werden.

Im Sport gilt, wie bei vielen anderen Projekten und Vereinen auch: ohne ehrenamtliche Hel­fer läuft hier gar nichts. Deswegen kümmert sich der Bayerische Fußball-Verband seit fast drei Jahrzehnten besonders um „seine“ Eh­ren­amtlichen, etwa mit Kreis­ehren­amts­be­auf­tragten, wie Mike Schrödel-Imhof.

mehr

Mütterzentren in Bayern

Landesverband Mütter- und Familienzentren in Bayern

24. Oktober 2018 - Bayerns Ehrenamts­beauftragte Gudrun Brendel-Fischer ist zu Gast beim Landesverband Mütter- und Familienzentren in Bayern. Gut 80 Mütter­zentren, in denen aber auch Väter herzlich willkommen sind, fördert der Freistaat derzeit. Die vielen Ehrenamtlichen in den Einrichtung unterstützen junge Familien mit unter­schied­lichen Angeboten: Eltern Cafe, Kinder­be­treu­ung, Ernährungsberatung, Konfliktberatung und vieles mehr.

Die Zahl der Alleinerziehenden nimmt zu, auch in Bayern. Gleichzeitig ist es bei vielen Familien so, dass beide Elternteile arbeiten wollen oder müssen. Hier leisten die Mütter­zentren einen unverzichtbaren Beitrag dazu, dass junge Familien die Unterstützung be­kom­men, die sie brauchen.Im Fokus stehen die Kinder und Eltern, aber auch Großeltern sind gern gesehene Gäste. Die Mütter- und Familienzentren sind Orte der Begegnung für alle, die mit Familien zu tun haben.

153. Vollversammlung des BJR

153. Vollversammlung des BJR

20. Oktober 2018 - Die 153. Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings war ein Stell­dich­ein aller Akteure in Bayern, die die sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen im Freistaat einsetzen. Seit mehr als 70 Jahren verbinde der BJR zwei ganz wesentliche E­le­men­te: Jugendarbeit und Ehrenamt. Er sei der Anwalt der Jugend, so Bayerns Ehrenamts­beauftragte Gudrun Brendel-Fischer in ihrem Grußwort.

Bei der anschließenden Podiums­run­de wur­den in Gauting verschiedene The­men der Jugendarbeit und Jugenpolitik dis­ku­tiert. Für Brendel-Fischer steht aber fest: „Ein Ehren­amt ist das Beste, was einem jungen Men­schen passieren kann. Ehrenamt be­deu­tet Lernen in der Praxis.“ Mit seiner Arbeit lege der BJR den Grundstock dafür, dass auch künftige Generationen sich in der Ju­gend­arbeit engagieren. Wer schon in jungen Jahren durch engagierte Betreuerinnen und Betreuer positive Ehrfahrungen mit dem Eh­ren­amt mache, engagiert sich später selbst.

Engagement-Börse Kronach

Engagement-Börse des KoBE Kronach

13. Oktober - Die Engagement-Börse des KoBE Kronach gab interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, unverbindlich und praxisnah in viele Ehrenämter hinein­zu­schnup­pern. Bayerns Ehrenamtsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer: „Über 25 Vereine und Einrichtungen laden zum Kennenlernen und Mitmachen ein. Das zeigt, wie vielfältig das Ehrenamt in Bayern ist. Ich freue mich, dass heute so viele mit dabei sind – die wichtigen ‚großen Player‘, wie die Caritas, die Diakonie, der VdK, das Rote Kreuz, die Berg­wacht Bayern, der Bund Naturschutz oder die Kreisverkehrswacht, ebenso wie die lokalen Akteure vor Ort wie die Seniorengemeinschaft Kronach, die Lesepaten, die Turnerschaft 1861 oder der Büchertreff.“

70 Jahre Israel

70 Jahre Israel in Bayreuth

8. Oktober 2018 - „Die deutsch-israelische Gesellschaft ist Ausdruck und Motor der vitalen Verflechtung und bürgerschaftlichen Kommunikation zwischen den Menschen in Deutschland und Israel. Der ehrenamtliche Einsatz in der deutsch-israelischen Ge­sell­schaft ist ein besonderes Engagement: Es zeigt, dass vom bürgerschaftlichen En­ga­ge­ment nicht nur eine integrative inner­ge­sell­schaft­liche Kraft ausgeht, sondern auch die große Kraft, Menschen zweier Staaten zu verbinden – zweier Staaten, zwischen denen der Zivilisationsbruch der Shoa stand“, sagte Bayerns Ehrenamtsbeauftragte bei der Er­öff­nung der Ausstellung 70 Jahre Israel in Bay­reuth.

BRK Katastrophenschutzzentzrum Fürth

BRK Fürth

8. Oktober 2018 - Bayerns Ehrenamts­be­auf­trag­te Gudrun Brendel-Fischer war heute zu Gast beim Bayerischen Roten Kreuz in Fürth. Mit dem Katastrophen­schutz­zentrum ist das BRK hier auf alles vor­bereitet - vom Sanitäts­dienst auf der Kerwa über die Flüchtlingshilfe bis hin zur Flieger­bombe. Rund 400.000 Men­schen engagieren sich ehrenamtlich beim Roten Kreuz, etwa 200.000 davon in Bayern. Zusammen mit den 24.000 hauptamtlichen Helfern sind sie in der Wohlfahrt und Sozial­arbeit ebenso aktiv wie in den vielen BRK-Bereitschaften, der Wasserwacht oder der Bergwacht.

Erntedankfest der Bayerische Jungbauernschaft

Img 4855-klein

7. Oktober 2018 - Gemeinsam hatten die Landjugend im Kreis Bayreuth und der Bezirk Oberfranken zum Erntedankfest in die Land­wirt­schaft­lichen Lehranstalten geladen. Rund 7.000 Besucher waren der Einladung gefolgt. Neben den Feierlichkeiten ging es vor allem darum, das Berufsbild Landwirt vorzustellen und verschiedene Maschinen und Techniken vorzustellen.

Anders, als der Name Bayerische Jung­bau­ern­schaft vermuten lässt, sind im bay­e­rischen Landes­verband der Landjugend nicht nur Landwirte organisert. Rund 20.000 aktive Mit­glie­der aus unterschiedlichen Berufs­grup­pen sind hier ehrenamtlich aktiv. Der gemeinsame Nenner ist die Verbundenheit zur Heimat – Brauchtumspflege, die Förderung der dörf­lichen Gemeinschaft und die Stärkung der länd­lichen Regionen als Lebensraum für jun­ge Menschen.

Dazu gehören auch traditionelle Feste, wie Erntedank, das schon auf heidnische Opfer­gaben in der Antike zurückgeht. Geblieben ist bis heute die Dankbarkeit für eine reiche Ernte, die als Nahrungsgrundlage das Über­leben der Menschen gesichert hat.

Der Sport lebt vom Ehrenamt

Blsv

27. September 2018 - „Der Sport lebt vom Ehrenamt“ – unter diesem Motto stand ein Austausch mit Florian Stigler und Udo Egleder vom Bayerischen Landessportverband (BLSV). Es ging unter anderem um die Fra­gen: Wie kann die neue Datenschutz­grund­verordnung möglichst einfach und praxis­tauglich umgesetzt werden? Welche An­er­ken­nungs­möglichkeiten stehen den Ehren­amt­lichen offen? Wie schaut es mit steuerlichen Vergünstigungen aus? Gudrun Brendel-Fischer: „Für das sportliche Ehrenamt, wo viele Übungsleiter zum Einsatz kommen, freut mich eines ganz besonders: Der Bundesrat hat am 21. September eine Initiative ge­fasst, mit der nicht nur die Ehrenamts­pauschale von 720 auf 800 €, sondern auch die Übungs­leiterpauschale von 2400 auf 3000 € angehoben werden soll.“

zum Artikel

Schulschwimmen mit der DLRG

Dlrg-schulschwimmen

27. September 2018 - Bei einem Treffen mit Monika Fabiani  und Jonas Kipfstuhl von der DLRG Jugend Bayern ging es um Aktionen der DLRG wie „Sichere Schwimmer“. Hier unterstützen ausgebildete Ehrenamtliche Schüler und Lehrer beim Schulschwimmen. Gudrun Brendel-Fischer: „Gerade der Prä­ventionsaspekt liegt uns am Herzen. Es geht ja nicht nur um den Ernstfall der Lebens­rettung, sondern auch um das weite Feld davor: die gute Schwimmfähigkeit unsere Kinder!“

IHK für Oberfranken ehrt langjärige Prüferinnen und Prüfer

Ihk-pruefer-banz

26. September 2018 - Bayerns Ehrenamts­beauftragte Gudrun Brendel-Fischer nimmt an der Prüferehrung der IHK für Oberfranken teil. Rund 2.600 ehrenamtliche Prüfer im Kammer­bezirk sorgen dafür, dass den Betrieben in der Region der Nachwuchs nicht ausgeht. 32 Prüferinnen und Prüfer wurden jetzt für 20-jährige Tätigkeit und ihr Engagement in der Aus- und Weiterbildung geehrt. Brendel-Fischer, die zusammen mit der Haupt­ge­schäfts­führerin der IHK-Oberfranken Gabriele Hohenner die Auszeichnungen übergeben hat, lobte die ehrenamtlichen Prüfer: „Mit Ihrem Ehrenamt tragen Sie zum Erfolg un­serer Wirtschaftsregion bei. Mit Ihrem Fach­wissen legen Sie den Grundstock für erfolg­reiche Berufskarrieren, und das seit zwei Jahrzehnten. Dafür gebührt Ihnen Dank und Anerkennung.“

Foto: Rosi Jörig

Ehrenamtsgespräch in Kelheim

Kelheim

25. September 2018 - Auf Einladung von Land­rat Martin Neumeyer war die bayerische Ehrenamtsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer zu Gast in Kelheim. Vom Senioren­sport und Selbsthilfegruppen über die Ver­kehrs­wacht bis hin zur Nachbarschafts­hilfe, Hospizverein und katholischem Frauenbund – das Ehrenamt war breit vertreten. Neben der DSGVO sind auch Übungsleiter- und Ehrenamts­pauschale immer wieder Thema bei diesen Gesprächen. Auch die Frage, wie junge Menschen für das Ehrenamt gewonnen werden können, treibt viele Freiwillige um.

Wichtig war allen Anwesenden aber eines: Ein Ehrenamt macht Spaß und bereichert das ei­gene Leben. Gerade diese positive Botschaft müsste noch stärker transportiert werden.

zur Pressemitteilung

Startschuss für Ehrenamtskarte in Neu-Ulm

Eak-neu Ulm

20. September 2018 - Seit heute gibt es die Bayerische Ehrenamtskarte auch in Neu-Ulm. Gemeinsam mit Landrat Thorsten Freuden­berger hat Bayerns Ehrenamtsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer die ersten Ehren­amts­karten ausgehändigt. Insgesamt wurden 55 Personen ausgezeichnet.

Weitere Informationen gibt es bei der Frei­wil­li­gen­agentur Hand in Hand in Neu-Ulm.

2. Ehrenamtsforum: Tradition & Hightech

20180918-eafgap-115 Teaser

18. September 2018 - Unter dem Motto "Tradition & Hightech" fand das 2. Ehren­amts­forum in Garmisch-Partenkirchen statt. Im gut gefüllten Schäfflersaal sprach Bayerns Ehren­amts­beauftragte Gudrun Brendel-Fischer mit Ehrenamtlichen aus der Region, darunter Anton Witting von der Gebirgs­schützen­kompanie Partenkirchen, Jan-Ulrich Bittlinger vom MakerLab Murnau, Ferdinand Brunnen­mayer von den Werdenfelser Krippen­freun­den, Annett-Maria Jonietz und Christian Straub vom Freiwilligenzentrum Auf geht's sowie Inge Ferchl von der Gröbenschule.

Das 2. Ehrenamtsforum beschäftigte sich insbesondere mit dem bürgerschaftlichen Engagement im Spannungsfeld von Tradition und Digitalisierung. Technische Entwicklungen stellen viele Vereine vor neue Heraus­for­de­rungen, wie etwa die Datenschutz­grund­ver­ordnung. Gleichzeitig bieten sich dadurch Möglichkeiten für ganz neue Formen des Ehrenamtes, wie zum Beispiel den Computer­stammtisch in Garmisch-Partenkirchen oder das Projekt Schüler als Lehrer.

zur Dokumentation

zum Video (Youtube)

Anpacken mit Herz

Weilheim-fa

18. September 2018 - Bayerns Ehren­amts­be­auf­tragte Gudrun Brendel-Fischer war zu Gast in der Freiwilligen Agentur Anpacken mit Herz im Caritasverband Weilheim-Schongau.  Dort informierte sie sich bei Monika Funk, der Geschäftsführerin des Caritasverbandes und Gabi Königbauer, der Koordinatorin der Freiwilligenagentur über die dort gestalteten Projekte ‚Ehrenamt für alle!‛: „Anpacken mit Herz hat sich die inklusive Freiwilligenarbeit auf die Fahnen geschrieben. Das imponiert mir sehr“, so Brendel-Fischer. „Hier wird frei­williges Engagement von Menschen mit und ohne Behinderung gelebt. Hier werden Frei­willige, Organisationen und Unternehmen zusammengebracht.“

Haben Sie Lust, sich zu engagieren? Nähere Informationen erhalten Sie bei Gabi König­bauer unter info@anpacken-mit-herz.de oder 0881/90959017.

Habe die Ehre - 1. Freiwilligenmesse Landkreis München Nord

Freiwilligenmesse „Habe die Ehre“

15. September 2018 - Bayerns Ehren­amts­beauftragte Gudrun Brendel-Fischer hat zu­sam­men mit der Familien- und Sozial­ministerin Kerstin Schreyer die erste Frei­wil­ligen­messe Landkreis München Nord „Habe die Ehre“ besucht. Mehr als 50 Ein­rich­tungen haben sich dort präsentiert und für das Ehrenamt geworben.

Darunter waren neben der Stiftung Gute-Tat, dem Familienpflegewerk und der Initiative Sicher zur Schule auch Einrichtungen, wie die Alzheimer Gesellschaft, die ARGE Hospiz oder das Projekt Zauberhafte Physik an Grundschulen. „Habe die Ehre“ hatte damit für jede Altersstufe und für jeden Engagement­bereich etwas zu bieten.

Besuch im Hospizverein Bamberg e.V.

Hospizverein

11. September 2018 - Freiwillige Aufgaben im Hospizbereich zu übernehmen - das ist ein ganz besonderes Ehrenamt. Gudrun Brendel-Fischer würdigt daher die Leistung der Frei­willigen beim Hospizverein Bamberg: „Wer Sterbende und Trauernde begleitet, der hat es zu tun mit Menschen in extremsten Lebens­situationen. Das erfordert nicht nur viel Herz und menschliche Wärme, das bedarf auch erheblicher Stärke und Mut. Ich habe größte Hochachtung vor diesen besonderen Ehren­amt­lichen.“ Aus dem Vorstand des Hospiz­vereins Bamberg schildern Konrad Göller, Monika Schauer und Anna Schubert das besondere Merkmal des Vereins: „Bei uns greifen die drei Säulen der Hospizidee auch räumlich ineinander. Wir haben die Palliativ­station, die Räumlichkeiten des Vereins und die Hospiz-Akademie unter einem Dach. Wir sind dankbar, ca. 700 Mitglieder in unserem Verein zu haben. Mehr als 10 % engagieren sich mit mehreren Stunden pro Woche aktiv in der Sterbe- und Trauerbegleitung. Dass es sich dabei gerade nicht um einen bezahlten Beruf handelt, sondern um ein freiwilliges Geschenk an Sterbende und Trauernde, verleiht dieser Form des Kümmerns auf der letzten Meile des Lebens ein ganz be­son­de­res Charisma. Ehrenamt im Hospizbereich ist für uns deshalb die Verdichtung von Ehrenamt auf seinen Kern. Sterbebegleitung ist auch Lebensbegleitung.“

Aus Spaß am Sport und aus Freude am Helfen

Wasserwacht

10. September 2018 - Die Wasser­wacht Bayern ist mit 130.000 Mitgliedern, davon gut 60.000 Aktiven in 526 Ortsgruppen und über 600 Rettungsstationen, ein starkes Stück Ehren­amt in Bayern. Die bayerische Wasser­wacht ist dabei nicht nur die größte Grup­pie­rung innerhalb des Bayerischen Roten Kreuzes, sondern auch der größte Landes­verband in Deutschland.

Neben der Lebens­ret­tung und der Versorgung von kleinen und großen Wunden ist das Schwim­men lernen eine der Hauptaufgabe der Ehrenamtlichen. Rund 7.000 Einsätze werden jedes Jahr ge­leistet. 2017 haben zudem über 20.000 Kinder und Jugendliche bei der Wasserwacht Schwim­men gelernt. Und das Motto der Wasserwachtler spricht für sich: Aus Spaß am Sport und aus Freude am Helfen.

Ehrenamt schaft Sicherheit

Ehrenamt Schafft Sicherheit - 09.09.2018 _66_

9. September 2018 - Zusammen mit dem Münchner Blaulicht e.V. hat Bayerns Innen­minister Joachim Herrmann heute rund 30 Ehrenamtliche geehrt. Die Auszeichnung „Ehrenamt schafft Sicherheit“ wird an aktive Mitglieder von Einrichtungen, die sich in herausragender Weise um die Sicherheit im Freistaat verdient gemacht haben - dazu zählen THW und Verkehrswacht ebenso, wie die Wasserwacht oder die Freiwillige Feuer­wehr. Die Blaulicht-Organisationen sind ein wichtiger Bereich des Ehenamts in Bayern und setzen sich in besonderem Maße für die Gesellschaft ein.

mehr

Mütter- und Familientreff Erlangen

Muft-erlangen

4. September 2018 - Bayerns Ehren­amts­be­auf­trag­te Gudrun Brendel-Fischer war heute zu Gast beim Mütter- und Familientreff Erlangen e.V. – seit 32 Jahren eine wichtige Anlaufstelle für Familien in Erlangen und Um­gebung. Mit 190 Mitgliedern ist das Mütter­zentrum einer der wenigen Vereine dieser Art in Bayern, der so groß ist und rein ehren­amt­lich betrieben wird. Die bis zu 200 Gäste pro Woche kommen nicht nur, um sich im offenen Treff auszutauschen, sondern auch um das breite Angebot in Anspruch zu nehmen: Kin­der­kurse, Sport und Bewegung für Er­wach­sene, betreute Spielgruppen, Themen­früh­stücke und vieles mehr. Ein Wohlfühlort für die ganze Familie, der auch speziell die Väter im Auge hat.

Großes Ehrenzeichen für 50-jährige Dienstzeit

Ehrenzeichen

23. August 2018 - Herzlichen Glückwunsch allen Rettern des BRK, des THW, der DLRG und Feuer­wehrlern der Freiwilligen Feuerwehr zu ihrer 50-jährigen ehrenamtlichen Dienst­zeit! Das Große Ehrenzeichen wurde ihnen am 23. August im Innenministerium ver­lie­hen. Das sogenannte sicherheitsrelevante Ehren­amt ist ein wesentlicher und in­te­gra­ler Be­stand­teil der gesamten bayerischen Ehren­amts­landschaft. In diesem Bereich engagieren sich über 460.000 Menschen in Bayern.

Wahlprüfsteine der Bürgerallianz Bayern zur Landtagswahl 2018

Buergerallianz

9. August 2018 - Auf Einladung der Bürgerallianz Bayern stand Bayerns Ehren­amts­beauftragte Gudrun Brendel-Fischer heute im PresseClub München Rede und Antwort. „Unsere Ehrenamtlichen leisten tolle Arbeit. Dieses Engagement wollen wir würdigen. Vor allem müssen wir darauf achten, dass wir das Ehren­amt nicht durch unnötige Bürokratie ausbremsen.“

Empfang für verdiente Bürgerinnen und Bürger in Ursberg

Ursberg

8. August 2018 - In Ursberg betreut das Dominikus-Ringeisen-Werk rund 900 Menschen mit Behinderung aber auch zahlreiche Senioren. Ziel ist eine inklusive Dorfgemeinschaft, in der alle Bewohner sich heimisch fühlen. Verdiente Bürgerinnen und Bürger, die sich hier aufopferungsvoll engagieren, hat die Bayerische Staats­regierung zu einem Empfang ins Klosterbräu eingeladen.

1. Ehrenamtsforum – „Generationen begegnen sich“

Bild 16 1. Ehrenamtsforum-kronach

23. Juli 2018 - „Lust auf`s Ehrenamt wecken und das „Freiwillige Soziale Schuljahr“ und das Modell der Seniorengenossenschaft noch bekannter machen – das ist das Ziel unserer Auf­takt­ver­an­stal­tung“, so Brendel-Fischer, die Bayerische Ehrenamtsbeauftragte. Zu den 150 Gästen in Kronach zählten überwiegend Schüler und Senioren – getreu dem Motto der Veranstaltung „Generationen begegnen sich“.

„Fast jeder Zweite engagiert sich ehren­amtlich. Unser Ehrenamts­potential ist riesig in Bayern. Es ist wichtig, dieses Potential zu erhalten und auch in Zukunft voll auszuschöpfen“, betonte Brendel-Fischer. Deshalb sind gerade Jugend­liche eine ganz wichtige Gruppe, auf die man gezielt zugehen und die man in ansprechende Beispiele hinein­schnuppern lassen muss. Die Seniorengemeinschaft Kronach und das „Freiwillige Soziale Schuljahr“ sind solche attraktiven Beispiele.

zur Dokumentation

Stimmen zur Veranstaltung (Youtube)

Impressionen von der Veranstaltung (Youtube)

Besuch im Frankenwald Gymnasium Kronach

Bild 14 Frankenwaldgymnasium

23. Juli 2018 - Eine Veranstaltung außerhalb des gängigen Schullebens erlebten Neunt­klässler des Frankenwald Gymnasiums Kronach, als die Ehrenamtsbeauftragte Brendel-Fischer über Ehrenamt von Jung und Alt sprach und Frau Fischer-Kilian die Seniorengemeinschaft Kronach vorstellte. Der anschließende Austausch mit den Schülern zeigte: Die Jugendlichen sind ehren­amtlichem Engagement gegenüber nicht abgeneigt und wer weiß: Vielleicht verbucht die Senioren­gemeinschaft Kronach ja bald neue junge Mitglieder?

Ehrenamtliche Büchereiarbeit im „Büchertreff“ Kronach des Sankt Michaelsbunds

Bild 15 Buechertreff Kronach

23. Juli 2018 - Ehrenamtliche Büchereiarbeit ist eine tragende Säule des Büchereiwesens in Bayern. Beim Besuch des Kronacher „Büchertreffs“, einer kirchlich-öffentlichen Bücherei im Sankt Michaelsbund, tauscht sich die Ehrenamtsbeauftragte Brendel-Fischer mit der Diözesanbibliothekarin Melanie Dirauf, der Büchereileiterin Birgitta Staufer und Ehren­amtlichen vor Ort aus. „Besonders erfreulich ist, so Brendel Fischer, dass die Bücherei neben der Kirche auch am Sonntag geöffnet ist. Ideal für Familien!“

Im Kronacher Büchertreff sammeln sich viele ehrenamtliche Projekte, die mit Leseförderung zu tun haben. Regine Ferner stellte ihr ehren­amtliches Lese­paten­projekt von Senioren für Kinder vor, ebenso Sabine Nuber, die sich im „Büchertreff“ ehrenamtlich engagiert.

Service-Learning an der Grundschule Baunach

Bild 3 Reissverschluss

18. Juli 2018 - „Das Projekt Reißverschluss an der Grundschule Baunach sollte Schule machen!“, kommentierte Gudrun Brendel-Fischer das Projekt, bei dem Studierende mit dem Fach Deutsch als Zweit­sprache (DaZ) Kinder unterrichten, für die Deutsch nicht die Muttersprache ist.

Das Projekt zeige vorbildlich: Deutsch ist der Schlüssel zu allem – zu Bildungserfolg und auch zur Integration. Das gilt im Übrigen nicht nur für Flüchtlinge, sondern auch für europäische Ausländer und grundsätzlich für alle Kinder, die aus sozial stark benachteiligten Familien kommen. Das Projekt Reiß­verschluss ist eine Win-Win-Situation: Die Kinder profitieren von der Kompetenz der Studenten in einem Bereich, die der Lehrer im Regel­unterricht gar nicht abdecken kann – und auch nicht abdecken muss: dem besonderen Fach Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Die Studenten ihrerseits sammeln schon im Studium reichlich Praxiserfahrung und erleben ihr pädagogisches Engagement als bereichernd und sinnstiftend.
Foto: Rudolf Mader

Schule plus Ehrenamt

Bild 17 Besuch Gymnasium Cham

17. Juli 2018 - Beim Besuch des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums in Cham ging es nicht nur um die besondere Ausprägung der dortigen Ganztagsschule, sondern auch um die FSJ-ler, die nach dem Abitur im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahrs (FSJ) Schüler in Kultur und Sport zusätzlich fördern.

Ehrenamt in einer Senioren-Wohngemeinschaft in Neukirchen bei Hl. Blut

Bild 18 Seniorenhaus Neukirchen

17. Juli 2018 - Das „Baierhaus“ in Neukirchen bei Hl. Blut ist ein Beispiel für eine ambulant betreute Senioren-Wohngemeinschaft für ältere und pflegebedürftige Menschen – mit möglichst selbständigem Wohnen und einer Rundumversorgung von hauswirtschaftlicher Betreuung und ambulanter Pflege. Auch Ehrenamtliche helfen organisatorisch und „menschlich“ tatkräftig mit.

Mehrgenerationenhaus Waldmünchen

Bild 19 Mehrgenerationenhaus Waldmünchen

17. Juli 2018 - Das Mehrgenerationenhaus Waldmünchen ist ein weit über Waldmünchen hinaus bekannter Treffpunkt für Jung und Alt. Die Ehrenamtsbeauftragte informierte sich bei den vielen dort ehrenamtlich Engagierten, die zum Erfolg dieses Mehr­generationen­hauses beitragen, über generationenübergreifende Projekte, die vielen Angebote des Mehr­generationen­hauses und auch die Anliegen der Ehrenamtlichen.

Heimatpreis Oberfranken

Bild 4 Heimatpreis

16. Juli 2018 - „Die Preisträger des Heimatpreises Oberfranken sind der Beweis, dass unsere Ehrenamtler Heimatgefühl und Identität prägen“, so die Ehrenamtsbeauftragte Brendel-Fischer. Fröhliche Festivitäten und Brauchtum sind fester Bestandteil des fränkischen Lebensgefühls. Danke an alle, die sich in Oberfranken um diese Lebensart verdient gemacht haben!

Wertebündnis Bayern

Bild 1 Wertebuendnis Bayern. 2. Photo _1_

12. Juli 2018 - Die Zukunft des Ehrenamts — darum ging es beim Austausch mit Mitgliedern des Wertebündnis Bayern. Nach­wuchs­gewinnung, Stärkung der traditionellen Ehrenamts-Strukturen, digitales Ehrenamt, strukturelle Trends und ihre Herausforderungen, Ehren­amtliche mit Behinderung, Führung von Ehrenamtlichen im Zeitgeist der Autonomie, Entwarnung für Vereine bei der Datenschutz-Grundverordnung u.v.m. standen auf der Agenda.

Treffen mit der Katholischen Landvolkbewegung

Bild 2 Kath. Landvolk

10. Juli 2018 - In der Katholischen Land­volk­bewegung hat das Ehrenamt Tradition. Landesvorsitzender Josef Neher und sein Team stellten wesentliche Einschätzungen ihrer Arbeit dar.

Ehrenamtskongress

Bild 5 Ehrenamtskongress

7. Juli 2018 - Gudrun Brendel-Fischer beim Ehren­amts­kongress 2018 in Nürnberg: „Das Ehrenamt gehört zur Identität Bayerns. So vielfältig es auch sein mag - den Ehren­amtlichen ist eines gemeinsam: Es ist ihre Haltung. Wer ein Ehrenamt übernimmt, der setzt ein besonderes Zeichen der Verbundenheit mit seinen Mitmenschen und mit seiner Heimat.“

„Zukunft gestalten“ - Diskussion mit Ehrenamtlichen aus der Region Bamberg

Bild 6 Zukunft Gestalten

29. Juni 2018 - Am 29. Juni war die Ehren­amts­beauftragte Gudrun Brendel-Fischer in Bamberg, um mit Ehren­amtlichen aus der Region zu diskutieren. Das Motto des Abends: "Zukunft gestalten“. Das Hauptthema, das die Ehren­amtler vorbrachten, war der Umgang mit der Datenschutz-Grundverordnung.

Ehrenamtliches Engagement in öffentlichen Büchereien

Bild 7 St Michaelsbund

28. Juni 2018 - Ehrenamtliche Büchereiarbeit ist eine tragende Säule des öffentlichen Büchereiwesens. 1100 Büchereien betreut der Sankt Michaelsbund in Bayern, erläuterte Direktor Stefan Eß am 28. Juni bei einem Treffen mit Gudrun Brendel-Fischer. 12.000 Frauen betreuen ehrenamtlich die Auswahl, das Vorstellen und die Ausgabe der Bücher.

20 Jahre LAGFA Bayern

Bild 8 Lagfa 20 Jahre

27. Juni 2018 - Bayern ist ein starkes Ehrenamtsland. Das liegt zum einen am großartigen Engagement der über 5,2 Millionen Ehrenamtlichen. Zum anderen an einer heraus­ragenden Ehrenamts-Infrastruktur, die einzigartig ist in Bayern. Herzlichen Glückwunsch an die lagfa für Ihre 20-jährige Erfolgsgeschichte! 

Besuch beim Landesbund für Vogelschutz

Bild 9 Lbfv

25. Juni 2018 - Viele Menschen in Bayern leisten freiwillige Arbeit in einem Natur­schutz­verband. Über deren Anliegen tauschte sich Gudrun Brendel-Fischer am 25. Juni in der Landes­geschäfts­stelle des Landesbund für Vogelschutz in Hilpoltstein aus. Mehr Anerkennungsmöglichkeiten schaffen, damit wir weiterhin ein starkes Ehrenamt in Bayern haben, waren sich LBV-Landesvorsitzenden Dr. Norbert Schäffer, Helmut Beran und Anke Brüchert einig.

Gespräch mit Peter Winter

Winter-nbbv

19. Mai 2018 - Der Bayerische Blasmusikverband (BBMV) vertritt etwa 2.500 Gruppierungen, wie Musikvereine, Trommlerzüge, oder Jagdhorngruppen, mit knapp 120.000 aktiven Mitgliedern. Die meisten davon sind ehrenamtlich tätig und setzen sich für den Erhalt von Brauchtum und Tradition ein.

Beim Gespräch mit dem Präsidenten des BBMV Peter Winter, MdL ging es unter anderem um anfallende GEMA-Gebühren bei nichtkommerziellen Auftritten. Nur eines von vielen Themen, um die wir uns kümmern werden.

Treffen mit dem Bayerischen Jungenring

Fack-bjr

19. Mai 2018 - Der Bayerische Jugendring (BJR) ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Jugendorganisationen in Bayern. Mit seinen 103 Stadt-, Kreis- und Bezirksgruppem vertritt er im ganzen Freistaat vor Ort die Be­lange von Kindern und Jugenlichen.

Jugendleiter, die sich durch Qualifizierung die Juleica erworben haben, sind fit für ver­ant­wortungs­volle Aufgaben in der Jugendarbeit. Zudem profitieren sie auch für ihre Per­sön­lich­keits­entwicklung. BJR-Präsident Matthias Fack und sein Kollege Martin Holzner haben mich überzeugt, dass wir dieses „Zertifikat“ noch mehr bewerben sollten.

Wirtschaftsjunioren Bayern

Doeberl-Wirtschaftsjunioren

19. Mai 2018 - Auch in der Wirtschaft gibt es viel Ehrenamt. Darüber habe ich mich mit Sebastian Döberl, dem Landesvorsitzendenr der Wirtschaftsjunioren Bayern e.V., unter­halten. Eines der drängendsten Themen dabei: die Umsetzung der DSGVO, die gerade für kleine Betriebe eine große Heruasforderung ist.

 

Die Zukunftsstiftung EHRENAMT steht

Kuratorium

14. Mai 2018 - Unter Leitung von Staats­ministerin Kerstin Schreyer tagte erstmals das Kuratorium.

Weitere Infos auf der Seite des Bayerischen Sozialministeriums

 

Pressemitteilungen

Wir müssen ehrenamtliches Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.

mehr

 

alle Pressemitteilungen

Herzlich Willkommen
Ehrenamt der Woche
Top-Thema

Ehrenamt schützen, Vereine stärken, Datenschutz mit Augenmaß

mehr

 

DSGVO: 5 Tipps für Vereine

mehr

Wir sagen Danke!
Bayerisches Sozialministerium